News und Termine / Archiv

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über vergangene News und Termine.
Aktuelle News und Termine finden Sie hier.

08.11.2010|<br />Geigentest im Gewandhaus zu Leipzig

Es wurden eine Reihe altitalienischer, französischer und moderner deutscher Meistergeigen getestet. Solisten waren Frank-Michael Erben (1. Konzertmeister des Gewandhauses zu Leipzig), Herr Prof. Stefan Koelsch und die vielfach bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnete junge Chinesin Zhijiong Wang.

Der Test wurde von einem Filmteam unter Leitung von Dr. Peter-Hugo Scholz für die TV Sendung "nano" dokumentiert. Auf 3sat.de können Sie sich den fertigen Beitrag anschauen.

Hier ein Ausschnitt:


Videos, die mit Hilfe der Akustischen Kamera aufgenommen wurden, finden Sie unter Forschung.

Einen 3D scan des Leipziger Gewandhauses finden Sie unter: youtube.de. Die Akustische Kamera zeigt die Ausbreitung des Schalls im Großen Saal in einer einzigartigen Zeitrafferaufnahme.

Impressionen vom Test:













































Fotos: NewStrad

28.09. - 03.10.2010|<br />Ausstellung IDEENREICH.ZUKUNFTSSICHER.|im Sony Center Berlin

Bei einem Rundgang durch die Ausstellung mit Ministerin Schavan interviewte Moderator Ulli Zelle Porträtierte der Ausstellung "ideenreich.zukunftssicher."

Impressionen:

























Fotos: unternehmen-region.de, NewStrad

12.09.2010|<br />Tag des offenen Denkmals

Duo Abend mit Jürgen Fleischhauer (NewStrad-Geige) und Prof. Matthias Eisenberg (Orgel) in der Eisfelder Dreifaltigkeitskirche. Beginn 17 Uhr.

Impressionen:







Fotos: D. Seifert

14.08.2010|<br />Elin Kolev bei den Classics unter Sternen

Elin Kolev spielt seine NewStrad Geige bei den "Classics unter Sternen" auf dem Markt in Chemnitz. Beginn 19:30 Uhr. 

08.05.2010|<br />Elin Kolev bei den Europäischen Kulturpreisverleihungen

Die Europäische Kulturstiftung Pro Europa hat am 08.05.2010 in der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität mehrere Kulturpreise verliehen. Den Europäischen Hoffnungspreis 2010 erhielten Elin Kolev (Geige) und das Geschwister Chen Duo (Geige und Klavier). Der Europäische Förderpreis ging an Mark Schumann Cello. 

Josef Diel und das 1997 gegründete Kuratorium Schlossberg wurden mit dem Preis zur Bewahrung des Europäischen Kulturerbes ausgezeichnet. Der Europäische Regio Initiativpreis ging an die Intendantin des Theaters Freiburg, Barbara Mundel. Weitere Preise erhielten der Deutsch-Französische Chor, der Pforzheimer Unternehmer Klaus Mangold, sowie Wolfgang Jäger.

Die Preisträger „Nachwuchs der Kultur“ - außen: Geschwister Chen Duo Klavier und Geige, Mitte: Geiger Elin Kolev und der Cellist Mark Schumann (v. l.)
Laudatoren und Preisträger. Fotos: Kolev

02.04.2010|<br />Deutschlandfunk - Das Feature

Am Karfreitag, den 02.04.2010, wird im Deutschlandfunk in der Sendung "Das Feature" ein Hörbeitrag über die NewStrad Geigenentwicklung erstausgestrahlt (Eine Gemeinschaftsproduktion von Deutschlandfunk und NDR). Autor ist der international renommierte Helmut Kopetzky. Beginn 20:05 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter dradio.de. Das Manuskript der Sendung können Sie hier herunterladen: dradio.de/download/117595.

Der Autor Helmut Kopetzky hat für diesen Beitrag den internationalen Hörfunkpreis "Prix Marulic 2010" verliehen bekommen. Weitere Informationen finden Sie auf hrt.hr/prixmarulic.

21.03.2010|<br />Festkonzert zum Bachjahr

Jürgen Fleischhauer (NewStrad-Geige) und die Westsächsischen Kammersolisten spielen in der Eisfelder Dreifaltigkeitskirche. Beginn 17 Uhr.

27.01.2010|<br />Jubiläumskonzert mit Jürgen Fleischhauer

Jürgen Fleischhauer spielt eine NewStrad-Geige zum Festakt im Sächsischen Landtag.

Der Konzertmeister der Westsächsischen Kammersolisten Jürgen Fleischhauer (im Bild links) mit seiner NewStrad Geige im Sächsischen Landtag. Foto: screenshot mdr aktuell, 27.01.2010

21.01.2010|<br />Streicheleinheiten fürs Gehör

Vortrag im Rahmen des hr2-hörfests, Wiesbaden, Literaturhaus Villa Clementine. Beginn 19:30 Uhr. Impressionen der Veranstaltung.

01.01.2010|<br />Neujahrskonzert mit der Baden-Baden Philharmonie

Elin Kolev spielt seine NewStrad-Geige im Rokokotheater Schloss in Baden-Baden.

31.12.2009|<br />Silvesterkonzert mit der Baden-Baden Philharmonie

Elin Kolev spielt seine NewStrad Geige im Kurhaus/Weinbrennersaal in Baden-Baden.

20.11.2009 Mendelssohnsaal im Gewandhaus Leipzig:|<br />Die Wiederentdeckung des Klangreichtums

10:00 - 11:00 Uhr Klangprobe mit altitalienischen und modernen Meistergeigen

Hierbei wird ein 6-Kanal-Spezialmitschnitt der Hörer- Spieler- und Instrumentenperspektive angefertigt.

11:00 - 13:00 Uhr Geigenausstellung im Foyer des Mendelsohnsaals und Klangproben im Mendelsohnsaal

Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, Kunstkopfaufnahmen aus der Hörer- und Spielerperspektive direkt zu produzieren und mit den Geigenbauern ins Gespräch zu kommen.

19.11.2009 Mendelssohnsaal im Gewandhaus Leipzig:|<br />Die Wiederentdeckung des Klangreichtums <strong><br /></strong>

Geigenausstellung - Klangproben - Begabtenförderung - Klanggespräche

10:00 - 13:00 Uhr Geigenausstellung im Foyer des Mendelssohnsaals
und Klangproben im Mendelssohnsaal

Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, Kunstkopfaufnahmen aus der Hörer- und Spielerperspektive
direkt zu produzieren und mit den Geigenbauern ins Gespräch zu kommen.

19:30 - 21:00 Uhr Klanggespräche: „Die Sinne sind ganz Ohr“

im Mendelssohnsaal, Einlass 19:00 Uhr, Eintritt frei

19:30 Grußwort

19.35 Musikalische Eröffnung

- Pablo de Sarasate, Zigeunerweisen, Opus 20

- César Frank, Sonate in A-Dur, 2.Satz

   Elin Kolev - Violine, Eva Sperl - Klavier

19:55  Die Wiederentdeckung des Klangreichtums

Vortrag: Dr. Friedrich Blutner, Psychoakustiker und Sounddesigner

20:40  IPK-Nachwuchspreis „Förderung der Klangkultur“

Übergabe einer NewStrad-Violine durch das Institut für

Psychoakustik und Kommunikation (IPK e.V.)

20:50  Musikalischer Abschluss

„Wir hatten in unserem Institut Gelegenheit, das kürzliche Debut der neuen NewStrad-Violinen im Mendelssohnsaal des Leipziger Gewandhauses anhand einer High-Tech-Kunstkopf-Aufnahme akustisch nachzuvollziehen. [...]
Um es gleich zu sagen, das bei diesen Aufnahmen offenbarte künstlerisch-akustische Potenzial der gespielten Instrumente rechtfertigte in kaum glaublicher Weise den Anspruch auf eine Neubesinnung auf den Cremoneser Großmeister und seine Kollegen und künstlerischen Vorfahren bis hin zum Urvater des heutigen Geigenbaus schlechthin, Andrea Amati in Cremona, Anfang des 16. Jahrhunderts. Dieser Sachverhalt ist, noch bescheiden ausgedrückt, mehr als sensationell. Es ist eine kaum glaubliche Tatsache. Das Klangpotenzial der Instrumente ist in der Hand von guten Musikern außerdem psychisch so stark, das es - wie es der Autor am eigenen Leibe "leidvoll" erfahren durfte - nicht weniger als süchtig macht.
Die anfängliche Skepsis des aufgeschlossenen Hörers weicht mehr und mehr ungläubigem Staunen und Begeisterung, denn es ist sogar noch mehr als eine vollendete Klangkopie der edelsten Strads und del Gesus: Da es streng genommen unter künstlerischem Gesichtspunkten bei Eliteinstrumenten kein "Gleich" und auch kein "Besser" geben kann, lässt sich nur feststellen, dass alle drei NewStrad-Geigen, Persönlichkeiten darstellen, die zugleich den Cremoneser Geist atmen und in Erweiterung des Cremoneser Klangphänomens apollinischer oder dionyscher Ausprägung zusätzlich einen jeweils ganz persönlichen immateriellen geradezu magischen Charme ausstrahlen. Die Instrumente weisen dazu eine bisher nie erfahrene geradezu sphärenhafte Tontransparenz und milde Brillanz auf. In der Tonentfaltung vermögen sie dabei vom Pianissimo bis zum Fortissimo so geschmeidig und mächtig und gleichzeitig tontragfähig zu agieren , dass sie als Solisteninstrument geradezu prädestiniert sind.

NewStrad-Geigen stellen dann auch aufgrund ihrer hohen Tontransparenz erhöhte Anforderungen an den Spieler, ganz besonders an die Intonation. Wie der Autor aufgrund von Recherchen später erfahren hat, beflügeln sie gleichzeitig sehr stark gerade die begabten Spieler. Dieses Verhalten ist nicht neu und auch von den Großen Cremoneser Geigen bekannt, nur das bei NewStrad Geigen der künstlerische Gestaltungsraum noch vielgestaltiger ist.

Karl Sandvoss, Publizist und Vorstand des Institute of Stringed Instruments G & L, ISIGL, Düsseldorf, copyright 2009“

Zitat aus "Notiz über das Debut von NewStrad Geigen", Düsseldorf, 05.12.2009

Impressionen:





























Fotos: Gert Mothes, NewStrad

18.11.2009|<br />Duo Abend Jürgen Fleischhauer und Matthias Eisenberg

Jürgen Fleischhauer spielt eine NewStrad-Geige in der Stadtkirche Zschopau. Beginn: 17 Uhr.

14.10.2009 |Festliches Konzert anlässlich des 100. Innovationsforums| des Bundesministerium für Bildung und Forschung

Prof. Dr. Daniel Lipton, Dirigent, mit dem Filmorchester Babelsberg
Solist: Elin Kolev, Violine *  (geschlossene Veranstaltung)
*NewStrad 2009, persönlich betreut von Geigenbaumeister Dominik Hufnagl, Repräsentanz Markt Wald
Einen Bericht zur Abendveranstaltung finden Sie unter www.unternehmen-region.de.

Impressionen des Abends:











Fotos: Kolev, NewStrad

26.09.2009|<br />Konzert mit Jürgen Fleischhauer|<br /><br />Besucher erleben große Kunst im Zwickauer Dom

„... Zwickau. Das dreigeteilte Kirchenschiff des Zwickauer Doms ist immer wieder eine Augenweide. Am Samstagabend allerdings, beim letzten Sommerabendkonzert des Jahres, hat die Musik der Architektur wohl den Rang abgelaufen. Beim Andante aus Felix Mendelssohn-Bartholdys Violinkonzert etwa wollten die Töne kein Maß mehr kennen, schlugen alle Bedenken in den Wind und rüttelten selbst an den stolzen Dimensionen des Raumes. …“ „Insgesamt präsentierte sich ein überragender Musiker. Man kann Stücke wie das erwähnte Andante von Mendelssohn oder auch Jules Massenets Meditation aus der Oper "Thais" gediegen und mit sympathischer Zurückhaltung spielen. Das ist Fleischhauers Sache nicht. Er geht mit der Intention des geborenen, kein Zögern und Zaudern kennenden Solisten heran. Er lässt es sogar darauf ankommen, Biegsamkeit und Strahlkraft des empfindlichen hohen Registers bis zum Äußersten in Anspruch zu nehmen. In diesen Punkten "wackelte" am Samstag nichts, wurde Atemberaubendes, wurde - man kann es nicht anders sagen - große Kunst geboten. Dass sich ein Mann solchen Formats nach drei Jahren, nach einem Mozart-Abend 2006 in der "Neuen Welt", wieder einmal in seiner Zwickauer Wahlheimat hören lassen durfte, ist der Einladung von Domkantor Henk Galenkamp zu danken. Der Kirchenmusiker trug als sensibler Begleiter nicht wenig zum Erfolg des reichlich mit Beifall belohnten Abends bei. Bei seinen Solostücken erinnerte er an kaum noch bekannte Meister wie Josef F. Seeger (1716 bis 1782) und Theophil Stern (1803 bis 1886). Der Kantor ließ in deren akkordreichen Werken keinen Zweifel daran, dass er die Euleorgel samt ihrer vier Manuale, fast 80 Register und gut 5400 Pfeifen kennt, wie kein Zweiter. Und die musikalischen Bögen, die Galenkamp zuweilen spannte, standen kaum hinter denen der aus dem nahen Geyer kommenden NewStrad-Violine Fleischhauers zurück.“

Volker Müller, Freie Presse - die Tageszeitung vom 27.09.2009

26.09.2009|<br />Konzert mit Jürgen Fleischhauer|<br />Sommerabend-Musik für Violine und Orgel

„... Violine und Orgel steht für ein Konzert der leisen Töne, doch diese waren von einem unwiderstehlichen Zauber, dem sich kein Zuhörer zu entziehen vermochte. Aus der Vielzahl der gebotenen Werke sollen hier die viersätzige Sonate Nr. 4, D-Dur für Violine und Orgel von Friedrich Händel, „Sarabande et Tambourin“ ein wunderbares Werk von Jean-Marie Leclair, Mendelssohns „Andante“ aus dem Violinkonzert e-Moll, op 64 und die zauberhafte „Meditation“ aus der Oper „Thais“ von Jules Massenet, und von den Solo-Orgelwerken „Toccata D-Dur von Johann Krieger, „Präludium und Fuge C-Dur“ von Josef Seeger hervorgehoben werden.
Werke für Violine und Orgel, im Wechsel mit solchen für Orgel solo, hier spielten zwei Künstler, die jeder für sich großartig sind, die früher schon mehrfach zusammen musizierten und die sich künstlerisch auf das Allerbeste verstehen…
Wunderbare Musik, wunderbar dargeboten, in einem abendlichen Ambiente, das für sich schon einen großartigen Zauber besitzt, die imposante Architektur des Zwickauer Doms, darin das Wechselspiel von Licht und Schatten, es war ein Konzertabend von ganz besonderem Reiz und die Zuhörer bedachten die Künstler mit reichem Beifall. Dafür gab es als Zugabe „Canto amoroso“ von Giovanni Battista Samartini.
Bemerkenswert war zudem die Violine die Jürgen Fleischhauer spielte, ein Meisterinstrument als Leihgabe aus dem Hause NewStrad in Geyer. Jürgen Fleischhauer ist begeistert vom Klang und den besonderen Eigenschaften des Instruments. „Eine herrliche Geige mit besonderen Reserven nach oben und unten, die im Pianissimo ebenso fantastisch ist, wie im Forte. Eine Geige, die von namhaften Experten als „Internationales Niveau“, und teilweise als besser wie eine Original-Stradivari bewertet, und heute weltweit von großen Geigern gespielt wird.“

W. Meyer

12.09.2009|<br />Konzert mit Jürgen Fleischhauer

Jürgen Fleischhauer spielt eine NewStrad-Geige in der Dreifaltigkeitskirche Eisfeld.

05.09.2009|„festival vielsaitig 2009“|„Berühre den Klang - Klänge die berühren.“

Vortrag und Vorführung von Herrn Dr. Friedrich E. Blutner.

Für uns Menschen ist Schall von existentieller Bedeutung. Wir brauchen ihn wie die Luft zum atmen und die Qualität des Schalls hat deshalb denselben Stellenwert wie die Reinhaltung der Luft. Indem wir schrittweise die akustische Umweltverschmutzung reduzieren, verbessern wir das Klima für die reiche Symbolwelt der Klänge und Geräusche.

Klang ist Teil der Ästhetik unseres Lebens und der Reichtum einer lebendigen Klangvielfalt berührt uns in unserem Innersten: körperlich, psychisch und spirituell. Dieses Erleben ist mit reichen und uralten archetypischen Mustern verknüpft, welche den Kern der menschlichen Persönlichkeit ausmachen und individuell einzigartige Typen formen.

Die Geige gilt heute als das Vorbild für den guten Ton schlechthin. Sie ist „Verlängerung der Seele“ und zeichnet sich durch Sensibilität, einzigartigen Klangreichtum und individuelle Vielfalt aus. Die moderne Psychoakustik und Sensorikforschung versucht dieses Geheimnis zu ergründen und führt uns zurück zu den Wurzeln des Cremoneser Klangreichtums. Im Vortrag werden die Eigenschaften einer hervorragenden Solistengeige erörtert und es wird gezeigt, dass hierbei die Einheit von Hören und Fühlen die zentrale Rolle spielt: Berühre den Klang! Durch Rückbesinnung auf die Wurzeln werden neue Perspektiven für Geigenspiel und Geigenbau erkennbar.

Der Vortrag wurde von John Arthur Westerdoll, der Klangexperimente an der Geige vorführte, unterstützt. Am darauffolgenden Tag konnten NewStrad-Geigen im Rahmen der Geigenausstellung begutachtet werden.

Fotos: NewStrad
Foto: NewStrad

26.-28.06.2009|<br />Stelzenfestspiele bei Reuth

Fachvortrag zum Thema „Klang“: „Der Klang der Bergäpfel. Berühre den Klang - Erlebe die Vielfalt“ im Rahmen der Stelzenfestspiele bei Reuth. Weitere Informationen unter www.stelzenfestspiele.de.

20.06.2009|Classics unter Sternen - Open Air mit Elin Kolev

Elin Kolev spielt seine NewStrad-Geige auf dem Hauptmarkt in Zwickau.

13.06.2009|Classics unter Sternen - Open Air mit Elin Kolev

Elin Kolev spielt seine NewStrad-Geige auf dem Hauptmarkt in Chemnitz.

05.06.2009|Nacht der offenen Kirchen Chemnitz

22.00 Uhr und 23.00 Uhr Jürgen Fleischhauer spielt eine NewStrad-Geige in der St. Andreas Kirche.

25.05.2009|Geigenpräsentation

inklusive Spieltests sowie akustische Aufnahmen (Kunstkopf) an der Hochschule für Musik "Carl-Maria-von-Weber" in Dresden (großer Saal).

27.04.2009|Elin Kolev spielt in der Carnegie Hall, New York|Herzen der Amerikaner erobert: Applaus für Elins Geigenspiel

„... Mit seinem Geigenspiel hat sich Elin Kolev in die Herzen des US-amerikanischen Publikums gespielt. Zugaben und stehende Ovationen waren der schönste Lohn für das Ausnahmetalent aus Zwickau. Mit seinem Auftritt in der New Yorker Carnegie Hall erfüllte er sich – mit viel Fleiß und zielgerichteter Arbeit – bereits mit zwölf Jahren einen Traum, den manch ein Musiker ein Leben lang nur träumt. …“ „…Dass Elin in Begleitung seiner Eltern Marian Kolev und Margaritka Koleva seine außergewöhnliche Konzerttour unternehmen konnte, jetzt auch mit den vielen Bildern überwältigender Erlebnisse und unvergesslicher Eindrücke nicht allein steht, verdanken die Kolevs der tätigen Anteilnahme vieler Menschen. Dafür sind die drei unendlich dankbar. Dank an Unterstützer, Förderer und Sponsoren, u. a. Albert-Eckstein-Stiftung; Prof. Dr. Friedrich E. Blutner, „Synotec“ Psychoinformatik GmbH Geyer; Fachbereich Streichinstrumente am Robert Schumann Konservatorium; Förderverein Clara-Wieck-Gymnasium; Förderverein Robert Schumann Konservatorium; Norbert Grimm; De Herr; Uta Hollmüller, Dominik Hufnagl, Markt Wald; Ingeborg Jordanov, Brandenburg; Krauss Event AG Zwickau; Kybun AG Schweiz; Manfred Lippold; Gerhild Lohse; Gregor Lorenz, Foto-Atelier LORENZ, Zschorlau; HelgaMelzer; Klaus Mirus; Zwickau; ö_konzept – Agentur fürWerbung und Kommunikation GmbH & Co. KG; Regine Paschold, Helga Pilgermann; Michael Reppert, Anneliese Rudolf; Sächsische Mozart- Gesellschaft e. V. Chemnitz; Kurt und Johanna Sandau; Waltraud Schneider; Dr. Dierk Sommergruber; Dr. Christoph Sonntag; Erhard Sonntag; Stadtverwaltung Zwickau; Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach; Rene Weck; Jürgen Zschirpe; Zwickauer Energieversorgung GmbH (ZEV). Zu Sponsorleistungen unterschiedlichster Art kamen 2466,50 Euro an Spenden zusammen. Der Förderverein des Konservatoriums hat – auch Dank einer weiteren avisierten Spende der ZEV – den Gesamtbetrag auf 5000 Euro erhöht."

Pulsschlag – Das Amtsblatt der Stadt Zwickau, 6.05.2009

Besuch im Klassenzimmer: Direktorin Gudrun Wawerka überreicht Elin einen Spendenscheck vom Förderverein des Clara-Wieck-Gymnasiums. Foto: Stadt Zwickau

06.04.2009|<br />Feinabstimmung der Geige von Elin Kolev

Individuelle Feinabstimmung der Geige von Elin Kolev bei Geigenbaumeister Dominik Hufnagel in Markt Wald.

25.03.2009|<br />Die Wiederentdeckung des Klangreichtums

Workshop in St. Pölten (Österreich).

November 2008|25. Internationalen Tonmeistertagung in Leipzig 2008

Workshop Sounddesign in der Kreativwirtschaft.

September 2008|1. Filmmusiktage Sachsen Anhalt in Halle (Saale) 2008

www.unimagazin.uni-halle.de